MONIKA SOFFER

DATENSCHUTZBEAUFTRAGTE

hr-fernsehn.png
ihk_logo.png
AWV.png
handwerkskammer_wiesbaden.png

Datenschutz, Datensicherheit und Schutz personenbezogener Daten

Der Datenschutz und die Datensicherheit, insbesondere der Schutz personenbezogener Daten beschäftigt uns seit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO und BDSG neu) täglich. Nicht zuletzt wegen der in der DSGVO angedrohten Bußgelder. Kein Unternehmen und kein Internetauftritt kommt mehr ohne Datenschutzerklärung aus. Monika Soffer mit Sitz in Frankfurt am Main, Hessen ist Datenschutzbeauftragte und steht Ihnen auch beratend bei allen Fragen kompetent und unkompliziert zur Seite.

 

Datenschutz

Bis 25.05.2018 galt das nationale Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie die landesrechtlichen Konkretisierungen wie das Hessische Datenschutzgesetz (HDSG). Am 25.05.2018 trat die  Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft.
Nicht erst seit diesem Stichtag ist der Datenschutz im Unternehmen ein vielschichtiges Thema. Die neue Datenschutzgrundverordnung verpflichtet alle, die personenbezogene Daten bearbeiten. Die DSGVO mit Ihren neuen Datenschutzpflichten und Datenschutzrechten greift ein in das Verhältnis zwischen Unternehmen und Endkunde/Verbaucher, Unternehmer und Subunternehmer sowie Unternehmer und Arbeitnehmer. Gleiches gilt zwischen Vermieter und Mieter. Auch im privaten Bereich, z.B. im Sportverein oder im Kindergarten, ist das Datenschutzgesetz anzuwenden.

Was sind personenbezogene Daten Art 4 DSGVO?

Wann dürfen personenbezogene Daten verarbeitet werden Art 6 DSGVO?

Personenbezogene Daten sind alle Daten oder Informationen, anhand derer eine natürliche Person identifiziert werden kann. Das sind unter anderem der Name, Adresse, Geburtsdatum, Telefonnummer, aber auch die IP-Adresse und vieles anderes.

Wozu dürfen personenbezogene Daten verarbeitet werden?

Die Daten dürfen für den Zweck verwendetet werden, zu dem  sie an die verantwortliche Person oder Stelle gegeben wurden. Beispielhaft, die Bestellung eines Gegenstands schließt die Lieferung und die Rechnungsstellung mit ein, nicht jedoch die Versendung von Weihnachtskarten. 

 

Die Daten dürfen für die Zwecke verarbeitet werden, zu denen die Person, deren Daten betroffen sind, eingewilligt hat. Die Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. 

 

Die Daten müssen so lange gespeichert werden, wie es das Gesetz, z.B. die Abgabenordnung oder das Handelsgesetzbuch dies vorschreibt. Hierzu müssen die Daten nicht von allen Personen im Unternehmen einsehbar sein. 

 

Im Wesentlichen kann man hierzu drei Gründe nennen:

1. Man benötigt die Daten, um den Auftrag, die Dienstleistung, die Lieferung der Waren, die Mitgliedschaft ausführen zu können.

 

2. Die Person, deren Daten verarbeitet werden, hat in die konkrete Verarbeitung eingewilligt, z.B. in die Zusendung von Werbung, die Erlaubnis Bilder im Intranet oder in sozialen Netzwerken im Internet einzustellen. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden

 

3. Das Gesetz verpflichtet zur Speicherung der Daten, z.B. bei geschäftlichen Daten die Abgabenordnung oder das Handelsgesetzbuch. Hierbei ist darauf zu achten, ob alle gespeicherten Daten hierfür notwendig sind und wer im Unternehmen darauf noch Zugriff haben muss. 

Wie lange dürfen personenbezogene Daten gespeichert werden?

Ihre personenbezogenen Daten dürfen so lange gespeichert werden, bis der Vertrag, zu dessen Zweck die Daten übergeben wurden, erfüllt ist. Oder bis der Zweck, zu dem Sie eingewilligt haben, z.B. eine Werbeaktion, erreicht ist. Eine Pflicht zur Speicherung der Daten kann sich aus gesetzlichen Vorschriften ergeben.

Ihre (neuen) Rechte

Recht auf Auskunft Art. 15 DSGVO

Sie haben das Recht auf Auskunft darüber, ob personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet werden, z.B. gespeichert werden. Hierzu fragen Sie die betroffene Person oder Stelle einfach an. Dies kann z.B. der Verkäufer, Ihr Vermieter, Sportverein oder Arbeitgeber sein. 

Ebenso muss Ihnen auf Nachfrage gesagt werden, wozu die Daten genutzt werden, an wen Ihre personenbezogenen Daten hierzu weitergegeben werden, wie lange ihre peronenbezogenen Daten gespeichert werden sollen sowie welche Rechte sie haben. Auch wenn Ihre personenbezogenen  Daten für ein Profiling oder Scoring genutzt werden, muss Ihnen das mitgeteilt werden. 

Nicht alles was die DSGVO regelt ist neu. Die jetzt geltenden Datenschutzrechte sind aber umfangreicher und deutlicher. 

Recht auf Berichtigung Ihrer personenbezogenen Daten Art. 16 DSGVO
Recht auf Löschung Art 17 DSGVO und Recht auf Einschränkung der Bearbeitung Art. 18 DSGVO

Wenn Sie wissen, ob jemand personenbezogenen Daten von Ihnen speichert und diese z.B. nicht mehr aktuell sind, können Sie deren Berichtigung verlangen. Sie können auch die ursprüngliche Bearbeitung der Daten einschränken lassen. Vorher ist aber zu prüfen, ob der Zweck zu dem die Daten gespeichert werden, z.B. Ihnen eine Ware zu liefern, noch ausgeführt werden kann. Sie haben ebenfalls das Recht, die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.

Recht auf Datenübertragbarkeit Art. 20 DSGVO

Ihre personenbezogenen Daten müssen auf Ihren Antrag hin an eine andere Stelle übertragen werden. Dies spielt z.B. eine Rolle beim Wechsel der Versicherung oder des Telefonanbieters

Monika Soffer
Externe Datenschutzbeauftragte

 

Ich betreue Unternehmen und Unternehmer im Bereich Datenschutz, insbesondere bei der Umsetzung und täglichen Anwendung der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). 

 

Ich bin sowohl als externe Datenschutzbeauftragte bestellt und stehe Ihnen auch rein beratend zur Seite. 

 

Hierzu habe ich mich als Datenschutzbeauftragte personenzertifizieren lassen (Dekra). 

 

Seit mehr als 10 Jahren bin ich als Jurist und Rechtsanwalt tätig. Als externe Datenschutzbeauftragte unterstütze ich Unternehmen und Unternehmer bei den täglichen Fragen zum Datenschutz, begleite Projekte und Umstrukturierungen und vertrete Sie gegenüber der Datenschutz-Aufsicht und Geschäftspartnern und Kunden. Dabei spielt die Überschneidung des Datenschutzrechts mit anderen Rechtsgebieten wie dem Wettbewerbsrecht, dem Arbeitsrecht oder dem Aufsichtsrecht eine große Rolle. 

 

In den Medien bespreche ich regelmäßig live Rechtsfragen und nehme zu Zuschauerfragen Stellung. 

 

In Inhouse-Seminaren und Workshops erläutere ich die Voraussetzungen des Datenschutzes und deren praktische Umsetzung und erkläre aktuelle Fragestellungen aus dem Arbeitsbereich des Unternehmens.

 

Bei Handwerkskammern und Industrie- und Handelskammern halte ich Seminare für deren Mitglieder zur praktischen Anwendung des Datenschutzrecht im täglichen Geschäftsleben.

 

Ich freue mich auf Ihre spannenden Fragen.

Schreiben Sie mir eine Email oder rufen Sie mich an! 

 

Ihre

 

Monika Soffer 

Externe Datenschutzbeauftragte

Monika Soffer ​

Externe Datenschutzbeauftragte

Kontakt

M.soffer@soffer-datenschutzbeauftragte.com

Tel. 069 50 982 160

Fax: 069 50 982 555

www.soffer-datenschutzbeauftragte.com

Bockenheimer Landstraße 51-53

60325 Frankfurt am Main 

Meine Leistungen: Monika Soffer
Externe Datenschutzbeauftragte
 
 
 
 
  •  Bestellung als externe Datenschutzbeauftragte und Vertretung         gegenüber der Datenschutz-Aufsicht und Geschäftspartnern und     Kunden

 

  •   Beratung und Betreuung bei der täglichen Umsetzung im Bereich     Datenschutz 

 

  •  Inhouse Begleitung bei Projekten und Umstrukturierungen 

 

  •  Inhouse Workshops und Seminare zu den Voraussetzungen des Datenschutzes und deren praktische Umsetzung im täglichen Arbeitsbereich des Unternehmens

 

  • Seminare für Institutionen zur praktischen Anwendung des Datenschutzrechts im täglichen Geschäftsleben.

 

Als Datenschutz experte beim hr-fernsehen

Referenzen

 

Ich freue mich auf Ihre spannenden Fragen.

Schreiben Sie mir eine Email oder rufen Sie mich an! 

 

Ihre

 

Monika Soffer 

Externe Datenschutzbeauftragte

Als Expertin zum Thema Datenschutz im hr-fernsehen

hr-fernsehn.png
ihk_logo.png
AWV.png
handwerkskammer_wiesbaden.png